Sonnborn / Schwebebahnausbau / 29.07.2010 Stütze 99

Schwebebahnausbau in Sonnborn am 29.07.2010
Stütze 99 schwebte zum Standort

Stütze 99 schwebte am 29. Juli 2010 über der Sonnborner Straße

Stütze 99 stand am 30. Juli 2010 über der Sonnborner Straße.

 

Die Sonnborner Straße mit Schwebebahn-Stützen am Abend des 29. Juli 2010

Die Sonnborner Straße mit Schwebebahn-Stützen am Abend des 29. Juli 2010.

 

Die Sonnborner Straße mit Schwebebahn-Stützen am Abend des 29. Juli 2010

Die Sonnborner Straße mit Schwebebahn-Stützen am Abend des 29. Juli 2010.

 

Information über Kirchenführung und Turmbesteigung

Information über Kirchenführung und Turmbesteigung.

 

Schwebebahnausbau an der Stütze 99 in Sonnborn am 29. Juli 2010

Schwebebahnausbau an der Stütze 99 in Sonnborn am 29. Juli 2010.

 

Stütze 99 schwebte zum Standort

Nach dem tragischen Unfalltod eines Arbeiters auf der Schwebebahnbaustelle am Mittwoch, dem 28. Juli 2010, wurden die Arbeiten am nächsten Tag weitergeführt.

Am Donnerstag, dem 29. Juli 2010, wurde die Sonnborner Straße gegen 21:00 Uhr gesperrt. Diese Sperre galt sogar für Fußgänger, weil am Übergang von der Wupper zur Landstrecke die Stütze 99 aufgestellt wurde.

Die Stütze 99 hat einen weiten Bogen, ähnlich der Stütze 9, die in weitem Bogen den Kaiserplatz in Wuppertal-Vohwinkel überspannt. Die bisherigen Stützen am Übergang von der Wupper zur Landstrecke waren von der Form her jeweils "Unikate" mit besonderem Aussehen und grau lackiert. Die neuen Stützen am Übergang zur Landstrecke sehen im Grundsatz den Stützen der Landstrecke ähnlich und sind im bekannten "Schwebebahn-Grün" lackiert. Die Stütze 100 ist etwas besonderes, weil sie als Mittelstütze konstruiert wurde. Die Stütze 99 hat einen extra weiten Bogen, die Stütze 98 ist nicht so weit, hat aber ebenfalls einen größeren Bogen als die üblichen Stützen auf der Landstrecke.

Am Donnerstag Abend wurden drei Schwerlastkräne in Position gebracht. Ein Mega-Schwerlastkran hob die Stütze 99 am Joch an, während die beiden anderen Schwerlastkräne gleichzeitig die Stützfüße von der Arbeitsplattform über der Wupper anhoben. Die Stütze 99 wurde vorsichtig in eine senkrechte Position gebracht. Die Seile an den Stützfüßen wurden entfernt. Die beiden Schwerlastkräne wurden eingefahren und machten den Platz frei. Der Mega-Schwerlastkran hob die Stütze 99 dann über die Sonnborner Straße und ließ sie vorsichtig in die vorbereiteten Hilfsgerüste über den neuen Standort gleiten.

 

Schwebebahnausbau an der Stütze 99 in Sonnborn am 29. Juli 2010

Schwebebahnausbau an der Stütze 99 in Sonnborn am 29. Juli 2010.

 

Schwebebahnausbau an der Stütze 99 in Sonnborn am 29. Juli 2010

Drei Schwerlastkräne wurden positioniert.

 

Schwebebahnausbau an der Stütze 99 in Sonnborn am 29. Juli 2010

Die Stütze 99 wurde von drei Schwerlastkränen angehoben.

 

Schwebebahnausbau an der Stütze 99 in Sonnborn am 29. Juli 2010

Schwebebahnausbau an der Stütze 99 in Sonnborn am 29. Juli 2010.

 

Schwebebahnausbau an der Stütze 99 in Sonnborn am 29. Juli 2010

Stütze 99 schwebte an drei Schwerlastkränen.

 

Schwebebahnausbau an der Stütze 99 in Sonnborn am 29. Juli 2010

Die Seile an den beiden Füßen der Schwebebahnstütze 99 waren gelöst worden.

 

Schwebebahnausbau an der Stütze 99 in Sonnborn am 29. Juli 2010

Zwei der drei Schwerlastkräne räumten ihre Position.

 

Schwebebahnausbau an der Stütze 99 in Sonnborn am 29. Juli 2010

Der Mega-Schwerlastkran hob die Schwebebahn-Stütze 99 hoch.

 

Schwebebahnausbau an der Stütze 99 in Sonnborn am 29. Juli 2010

Schwebebahn-Stütze 99 schwebte an ihren zukünftigen Standort.

 

Schwebebahnausbau an der Stütze 99 in Sonnborn am 29. Juli 2010

Arbeiter justierten die Stütze 99 beim Absetzen am neuen Standort.