Sonnborn / Schwebebahnausbau / Presseinformationen

Presseinformationen der WSW mobil GmbH

Schwebebahnausbau an der Stütze 100 in Sonnborn am 31. März 2010

Schwebebahnausbau an der Stütze 100 in Sonnborn am 31. März 2010.

 

:: Information der WSW mobil GmbH ::

Termine Schwebebahnausbau 2010

Kein Schwebebahnbetrieb an folgenden Tagen:

01.01.2010 - 18.04.2010
05.06.2010 - 06.06.2010
19.06.2010 - 20.06.2010
03.07.2010 - 04.07.2010
16.07.2010 - 26.08.2010
04.09.2010 - 05.09.2010
18.09.2010 - 19.09.2010
09.10.2010 - 24.10.2010.

Die geplanten Wochenendsperrungen am
30.10.2010 - 31.10.2010 und am
06.11.2010 - 07.11.2010 entfallen.

 

Presseinformationen der WSW mobil GmbH zum Schwebebahnausbau 2010 in Sonnborn

Nachfolgend finden Sie Presseinformationen der Wuppertaler Stadtwerke zum Schwebebahnausbau 2010 in Sonnborn, dem sogenannten Projekt "Stütze 100".

 

:: Presseinformation der WSW mobil GmbH ::
:: vom 26. August 2010 ::

Wuppertaler Schwebebahn wieder im Betrieb

BONUS FÜR VRR-ZOOBESUCHER

Ab Freitag, 27.08.2010, fährt die Wuppertaler Schwebebahn wieder nach Fahrplan.

In den letzten Wochen hatten die Baufirmen an der Sonnborner Hauptkirche zehn Brücken und neun Stützen des Schwebebahngerüstes mit einem Gesamtgewicht von rund 719 Tonnen montiert. Darunter die Stütze 100, die genau an der Stelle des Überganges von der Landseite auf die Wasserstrecke liegt. Dank der Aufweitung dieser Kurve entfällt die bisherige Langsamfahrstelle und die Bahnen können wie auf den übrigen neuen Abschnitten mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 60 Kilometern in der Stunde fahren.

Der Wuppertaler Zoo hat sich für die Wiederinbetriebnahme eine besondere Überraschung ausgedacht: Von Freitag bis Sonntag erhalten alle Besucher bei Vorlage ihres VRR-Fahrausweises eine Eintrittspreisermäßigung auf Tages-Einzelkarten (2,00 € für Erwachsene bzw. 1,00 € für Kinder).

Die Abschlussarbeiten an der Sonnborner Bausstelle sowie der Beginn der Erneuerung der Station Landgericht bedingen allerdings weitere Stillstände der Schwebebahn. Am 4. und 5.09., 18. und 19.09, vom 9. bis 31.10. sowie vom 6. bis 7.11.2010 fährt statt der Bahn wieder der SchwebebahnExpress.

 

:: Presseinformation der WSW mobil GmbH ::
:: vom 29. Juli 2010 ::

Tragischer Unfall: Firma setzt Arbeiten in Sonnborn fort

Die Wuppertaler Stadtwerke sprechen Familie, Freunden und Kollegen des tödlich verunglückten Bauarbeiters ihr tief empfundenes Beileid aus. Gestern Abend war an der Stütze 100 in Sonnborn der Mitarbeiter einer Montagefirma unter eine Baumaschine geraten und überrollt worden.

Auch am Tag danach ist die Bestürzung groß, dennoch hat die ausführende Baufirma MCE beschlossen, die Arbeiten fortzusetzen. Wie MCE mitteilt, sind Beschäftigte, die sich zur Arbeit nicht in der Lage fühlen, frei gestellt worden. Trotz des tragischen Unfalls, geht es auf der Baustelle planmäßig weiter. Die Ankerstütze 97 wird wie angekündigt in der Nacht von Samstag auf Sonntag montiert.

 

:: Presseinformation der Polizei Wuppertal ::
:: vom 29. Juli 2010 ::

Arbeitsunfall mit tödlichem Ausgang

Gestern (28.07.2010) Abend, gegen 20:50 Uhr, kam es im Bereich der Sonnborner Straße in Wuppertal während Austauscharbeiten am Schwebebahngerüst zu einem tödlich verlaufenden Arbeitsunfall.

Ein 52-jähriger Fahrer transportierte mit einem Teleskoplader eine mit Gummigehwegplatten beladene Europalette. Zeitgleich ging ein 46 Jahre alter Arbeiter aus Cottbus neben der Arbeitsmaschine her, um ein Ausschwingen der Palette zu verhindern. Dabei geriet er aus bisher noch nicht geklärten Umständen unter einen Reifen des Laders und wurde komplett überrollt. Der eingesetzte Notarzt konnte an der Unfallstelle nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Der Fahrer, der erst durch Dritte auf den Unfall aufmerksam gemacht wurde, sowie zwei weitere Arbeiter (43 und 58 Jahre alt) wurden aufgrund eines erlitten Schocks zunächst vor Ort durch die Feuerwehr psychologisch betreut und anschließend zur weiteren Betreuung in ein Krankenhaus gebracht. Die Bezirksregierung (Betrieblicher Arbeitsschutz) erschien vor Ort. Die Kriminalpolizei hat gestern die Ermittlungen aufgenommen.

 

:: Presseinformation der WSW mobil GmbH ::
:: vom 28. Juli 2010 ::

Sperrung in Sonnborn

Ab Samstag, 31. Juli 2010, 16:00 Uhr, bis Montag, 2. August 2010, 5:00 Uhr, wird das neue Schwebebahngerüst im Bereich Sonnborner Straße (B 228) vom Sonnborner Ufer bis zur Kirchhofstraße montiert. Der Bereich muss dafür für den Verkehr gesperrt werden. Dies gilt auch für die Einmündung Sonnborner Straße/Kirchhofstraße.

Eine Umleitungen über Varresbecker Straße, Deutscher Ring, Industriestraße und Eugen-Langen-Straße ist eingerichtet. Der Durchgangsverkehr wird über Creceliusstraße und Garterlaie umgeleitet.

Für die Zeit der Sperrung wird die Alte Dorfstraße zwischen der Garterlaie und der Straße "Am Thurn" für den Zweirichtungsverkehr freigegeben.

 

:: Presseinformation der WSW mobil GmbH ::
:: vom 13. Juli 2010 ::

Wochenendsperrung der B 228 in Sonnborn

Am kommenden Wochenende demontieren die WSW das Schwebebahngerüst im Bereich Sonnborner Straße (B 228) zwischen Sonnborner Ufer und Kirchhofstraße. Der Bereich muss daher ab Samstag, 17. Juni 2010, 16:00 Uhr, bis Montag, 19. Juli 2010, 5:00 Uhr, komplett gesperrt werden. Der Fahrzeugverkehr wird über Varresbecker Straße, Deutscher Ring, Industriestraße und Eugen-Langen-Straße umgeleitet.

Zusätzlich wird die Einmündung Sonnborner Straße/Kirchhofstraße gesperrt. Der Durchgangsverkehr wird über Creceliusstraße und Garterlaie umgeleitet.

Für die Zeit der Sperrung wird die Alte Dorfstraße zwischen Garterlaie und der Straße "Am Thurn" für den Zweirichtungsverkehr freigegeben.

 

:: Presseinformation der WSW mobil GmbH ::
:: vom 2. Juli 2010 ::

Berliner Designer entwerfen Schwebebahn

Die WSW haben sich bei der Gestaltung der neuen Schwebebahnzüge für eine Zusammenarbeit mit dem renommierten Berliner Designbüro "büro+staubach GmbH" entschieden. Die von Professor Helmut Staubach gegründete Agentur verfügt über langjährige Erfahrungen u.a. in der Gestaltung von Straßenbahnen und Bussen sowie verschiedener Nutzfahrzeuge. Das Designbüro entwarf beispielsweise die innere und äußere Gestaltung der Stadtbahnwagen der Rheinbahn, der Bogestra und der Metro SuperVia (Rio de Janeiro) und arbeitete mit Herstellern wie Bombardier und Siemens zusammen.

An dem Wettbewerb hatten sich neun Designbüros beteiligt, wovon vier zur Angebotsabgabe und Präsentation aufgefordert wurden. "büro+staubach" setzte sich bei dem Schwebebahn-Auftrag gegen die drei Mitbewerber durch. Als kreativer Kopf des Entwicklungsteams hat Professor Helmut Staubach, Dozent an der Kunsthochschule Berlin, das Büro heute in einer Pressekonferenz vorgestellt.

Die von "büro+staubach" erarbeiteten Designanforderungen werden Bestandteil des Leistungsverzeichnisses zur Herstellung der Fahrzeuge sein. Bei dem Designkonzept werden auch die Interessen der Nutzer und anderer Interessengruppen berücksichtigt. Dazu werden Professor Staubach und seine Mitarbeiter auch Gespräche etwa mit Behindertenvertretern führen. Außerdem werden die Erkenntnisse aus der Zusammenarbeit mit der Bergischen Universität im Rahmen des studentischen Projektes "vision labs" unter der Leitung der Professoren Gert Trauernicht und Brigitte Wolf einfließen.

"büro+staubach" wird anschließend sowohl die Firmen, die sich am Vergabeverfahren zur Auswahl des Herstellers beteiligen, als auch den endgültigen Produzenten bei der Umsetzung der Designvorgaben unterstützen.

Ein erster Fahrzeug-Entwurf wird im Herbst vorgestellt.

 

:: Presseinformation der WSW mobil GmbH ::
:: vom 29. Juni 2010 ::

B 228 wegen Schwebebahnausbau gesperrt

Wegen der Schwebebahnausbauarbeiten kommt es im Bereich Sonnborner Straße/Sonnborner Ufer (B 228) in den kommenden zwei Monaten zu umfangreichen Straßensperrungen. In mehreren Nächsten sowie an zwei Wochenenden ab dem 3. Juli müssen die Sonnborner Straße und die Straße Sonnborner Ufer zwischen Siegfriedstraße, Kirchhofstraße und Rutenbecker Weg voll gesperrt werden.

Die Sonnborner Straße kann dann von der Siegfriedstraße und vom Rutenbecker Weg bis zur Baustelle sowie die Straße Sonnborner Ufer vom Rutenbecker Weg bis zur Parkplatzeinfahrt nur als Sackgasse befahren werden.

Das Zooviertel sowie der Bereich Stadion ist während der Sperrung nur aus Richtung Osten anzufahren.

Der Durchgangsverkehr wird in beide Fahrtrichtungen weiträumig über Varresbecker Straße, Deutscher Ring, Industriestraße, Möbecker Straße und Eugen-Langen-Straße umgeleitet. Ortskundige Autofahrer sollten die A 46 benutzen.

Folgende Sperrzeiten sind vorgesehen:

Nachtsperrungen:
- von Samstag, 03.07.2010, 21:00 Uhr bis Sonntag, 04.07.2010, 5:00 Uhr
- von Sonntag, 04.07.2010, 21:00 Uhr bis Montag, 05.07.2010, 5:00 Uhr
- ab Montag, 12.07.2010 für circa zwei Monate von Montag bis Freitag jeweils in der Zeit von 21:00 Uhr bis 5:00 Uhr

Wochenendsperrungen:
- von Samstag, 17.07., 16:00 Uhr bis Montag, 19.07., 5:00 Uhr
- von Samstag, 31.07., 16:00 Uhr bis Montag, 02.08., 5:00 Uhr.

 

:: Presseinformation der WSW mobil GmbH ::
:: vom 18. Juni 2010 ::

Stütze 100: Montage in den Sommerferien

Die Arbeiten für den Schwebebahnausbau an der Stütze 100, dem Übergang von der Land- auf die Wupperstrecke, sind in vollem Gange. Im Bett der Wupper wurde eine über 100 Meter lange Plattform installiert, darüber erhebt sich ein Hochbaukran, der die Plattform und die Hilfskonstruktionen aufgebaut hat. Die sechs Landstreckenstützen sind mit Autokranen in Einzelteilen zwischen 10 und 35 Tonnen auf die Plattform gehoben und dann dort zu jeweils einer Einheit zwischen 30 und 75 Tonnen zusammengeschweißt worden.

Insgesamt zehn alte Brücken samt Stützen werden hier auf 275 Meter Strecke ausgetauscht. Markant ist die neue Bauform der Stütze 100, die als einzige auf der gesamten Strecke zwischen Oberbarmen und Vohwinkel mittig unter dem Gerüst sitzen wird.

Im Gegensatz zu den Stützen werden die Brücken komplett per Schwertransport angeliefert. Dies wird während der Sperrpause in den Sommerferien geschehen.

Internet-User können die Bauarbeiten ab sofort per Webcam verfolgen (www.wsw-online.de/mobilitaet). Die WSW haben eine Kamera installiert, mit der Schwebebahnfans das Geschehen auf der Baustelle rund um die Uhr im Blick haben können. Die Aktualisierung erfolgt einmal pro Minute.

Nach den jetzigen Planungen wird es bei den vorgesehenen sechs Wochen Schwebebahnstillstand während der Sommerferien bleiben. Der Fahrbetrieb endet mit dem16. Juli und soll am 27. August wieder aufgenommen werden. Die Kosten liegen bei 10 Millionen Euro.

 

:: Presseinformation der WSW mobil GmbH ::
:: vom 15. April 2010 ::

Der neue "Blaue Enzian" geht am 19. April auf die Strecke

Mit der Wiederinbetriebnahme der Schwebebahn am 19. April geht ein neuer "Blauer Enzian" auf Tour. Die Mitarbeiter der Schwebebahn-Werkstatt in Vohwinkel haben einen Zug mit dem frischen Lichtblau versehen, das bereits bei den 31 neuen WSW-Bussen vom letzten Jahr zu sehen ist.

Der berühmte Vorgänger der blauen Bahn war 1962 als Prototyp eines Gelenkzuges aus zwei Wagen des Baujahrs 1950 entwickelt worden und bekam eine schmucke dunkelblaue Farbgebung spendiert. Die Bevölkerung war begeistert und nannte das einmalige Fahrzeug "Blauer Enzian". Ob der Wagen 11 ein Einzelstück bleibt oder aber das Lichtblau auch für die neuen Wagen in Frage kommt, ist noch völlig offen.

 

:: Presseinformation der WSW mobil GmbH ::
:: vom 7. April 2010 ::

Schwebebahn nimmt am 19. April 2010 den Betrieb wieder auf

Die monatelange harte Arbeit hat sich gelohnt. Nach erheblichem Sanierungsaufwand wird die Schwebebahn am Montag, 19. April 2010, wieder den Betrieb aufnehmen. An den Stationen Oberbarmen, Werther Brücke, Völklinger Straße, Landgericht und rund um die Stütze 100 am Zoo sind bis zum Ende der Sanierungsarbeiten rund 60 Tonnen Material mit über 7.000 Schrauben, Bolzen und Nieten ins Gerüst eingearbeitet worden. Dazu waren Arbeiten im Mehrschichtbetrieb notwendig. "Ich danke allen Mitarbeitern, die mit ihrem unermüdlichem Engagement dazu beigetragen haben, dass wir diesen Starttermin erreichen konnten", so Ulrich Jaeger, Geschäftsführer der WSW mobil GmbH. Dank gelte aber auch den Wuppertalern, die während der Zeit ohne Schwebebahn einige Unbequemlichkeiten zu erdulden gehabt hätten.

Zwischenzeitlich war sogar das Ende der Osterferien als Starttermin angepeilt worden, doch zum Schluss zeigt sich, dass dieser Zeitplan angesichts des Winters und des Umfangs der Arbeiten dann doch zu ambitioniert war. Der finanzielle Rahmen wurde mit zwei Millionen Euro eingehalten.

Nach der Freigabe der Strecke in der kommenden Woche ist an drei Tagen bis zum Betriebsstart auch noch Einiges zu erledigen. Die Schwebebahnwerkstatt beginnt zunächst damit, die Wagen wieder auf die Strecke zu bringen und Haupt- bzw. Zwischenuntersuchungen an den Fahrzeugen, die während der Betriebspause überholt wurden, mit Messfahrten abzuschließen. Aufzüge und Weichen werden getestet, eben das ganze komplexe System überprüft, um einen reibungslosen Start zu gewährleisten. Dies alles wird allerdings ohne Fahrgäste durchgeführt.

Auch der weitere Ausbau wirft seine Schatten bereits voraus. In den Sommerferien wird in einer planmäßigen Betriebspause die Stütze 100, der Übergang von der Wasser- zur Landstrecke, ausgetauscht. Dazu ist bereits ein über 40 Meter hoher Kran aufgebaut worden. Zudem entsteht in der Wupper eine 100 Meter lange Montageplattform.

 

:: Presseinformation der WSW mobil GmbH ::
:: vom 24. März 2010 ::

Sperrung der Sonnborner Straße auch tagsüber

Weil die Wuppertaler Stadtwerke am Schwebebahngerüst arbeiten, wird die Sonnborner Straße zwischen Kirchhofstraße und Sonnborner Ufer von Montag, 29. März 2010, bis Donnerstag, 1. April, sowie von Dienstag, 6. April, bis Freitag 9. April 2010, auch tagsüber gesperrt. Die Sperrung beginnt jeweils um 9:00 Uhr und endet um 17:00 Uhr. Umleitungen sind eingerichtet. Die nächtlichen Sperrungen von 21:00 Uhr bis 5:00 Uhr morgens bleiben auch weiterhin bestehen.

 

:: Presseinformation der WSW mobil GmbH ::
:: vom 14. Dezember 2009 ::

Altgerüst muss verstärkt werden - Schwebebahn steht bis Ostern still

Im Erneuerungsprogramm der Wuppertaler Schwebebahn klaffen immer noch Lücken, die in den kommenden Jahren geschlossen werden sollen. Einige Passagen der Strecke sind über 100 Jahre alt. Seit langem werden diese Abschnitte von den Wuppertaler Stadtwerken besonders intensiv untersucht.

Doch ein neues Gutachten hat gezeigt, dass die von den WSW getroffenen Maßnahmen nicht ausgereicht haben, des zunehmend schlechter werdenden Zustands einiger Gerüstteile Herr zu werden. Vor allem sinkende Temperaturen machen dem alten Baumaterial zu schaffen. Zwar ist die Strecke prinzipiell sicher, aber um auch letzte Sicherheitsbedenken auszuräumen, müssen einige Teile an der Altkonstruktion erneuert werden. Darum hat die Geschäftsführung der Wuppertaler Stadtwerke der absoluten Sicherheit den Vorrang gegeben und heute kurzfristig beschlossen, die Schwebebahn ab morgen, Dienstag, 15. Dezember 2009, außer Betrieb zu nehmen.

Da es sich um umfangreiche Montagearbeiten handelt, wird die Sperrung voraussichtlich bis Ostern 2010 andauern. Nach den Osterferien 2010 soll das Wuppertaler Wahrzeichen dann wieder ohne Einschränkungen zur Verfügung stehen. Während der Bauarbeiten wird ein Schwebebahnersatzverkehr eingerichtet.

 

:: Presseinformation der WSW mobil GmbH ::
:: vom 14. Dezember 2009 ::

WSW informieren über Schwebebahnausbau

Im nächsten Jahr erneuern die WSW den Schwebebahn-Gerüstabschnitt am Zoo/Stadion. Ein Großteil der Arbeiten wird während der fünfwöchigen Sperrung des Schwebebahnbetriebes in den Sommerschulferien erfolgen. Die WSW laden interessierte Anwohner und Geschäftsleute zu einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 16. Dezember, 2009 um 19:30 Uhr in den Saal der St. Remigius-Kirchengemeinde, Garterlaie 23, in Sonnborn ein. Die Schwebebahnverantwortlichen der WSW stellen auch die Arbeiten vor und nach den Sommerferien vor und berichten über die möglichen Auswirkungen auf den Straßenverkehr.

 

:: Presseinformation der WSW mobil GmbH ::
:: vom 2. Dezember 2009 ::

Schwebebahn mit Suchscheinwerfer prüft Gerüst

Bis zur vollständigen Erneuerung der Schwebebahngerüstkonstruktion prüfen die WSW regelmäßig die Altbauabschnitte in Sonnborn bei der Stütze 100 sowie in den alten Bahnhöfen Landgericht, Völklinger Straße, Werther Brücke und Oberbarmen. Um auch die Träger von der Unterseite des Gerüstes gründlich auf Schäden untersuchen zu können, haben die Stadtwerke einen Gelenkzug mit drei zusätzlichen äußeren Leuchten versehen. Mitarbeiter in diesem Arbeitszug können auch bei Dunkelheit eine Sichtprüfung vornehmen. Bei Bedarf werden, wie bisher auch, erkannte Schäden repariert. Der Zug wird hauptsächlich ab circa 21:00 Uhr eingesetzt. Die WSW bitten die Anwohner um Verständnis für mögliche Belästigungen.

 

:: Presseinformation der WSW mobil GmbH ::
:: vom 16. November 2009 ::

Am Freitagabend ersetzen Busse die Schwebebahn

Am kommenden Freitag, 20. November 2009, rollen ab 20:00 Uhr Ersatzbusse statt der Schwebebahn durch das Tal. Grund sind Wartungsarbeiten an der Schwebebahn. Ab Samstagmorgen fährt die Schwebebahn wieder nach dem gewohnten Fahrplan.

Am Freitag startet die letzte Bahn in Oberbarmen um 19:58 Uhr und in Vohwinkel um 19:59 Uhr. Der SchwebebahnExpress fährt im Anschluss ab Oberbarmen um 20:03 Uhr und am Döppersberg in Richtung Vohwinkel um 20:18 Uhr. In Vohwinkel beginnt der SchwebebahnExpress um 20:06 Uhr, die erste Abfahrt am Döppersberg Richtung Oberbarmen ist um 20:19 Uhr.

 

:: Presseinformation der WSW mobil GmbH ::
:: vom 7. August 2009 ::

Schwebebahnausbau wird ab 2010 fortgesetzt

STÜTZE 100 UND STATION LANDGERICHT MACHEN DEN ANFANG.

Am Übergang von der Wasser- auf die Landstrecke handelt es sich um insgesamt zehn alte Brücken samt Stützen auf einer Länge von 250 Metern. Sie sollten eigentlich längst erneuert sein. Bei der Ausschreibung hatten die WSW aber nur ein einziges überteuertes Angebot erhalten. Daraufhin war die Ausführung verschoben und neu ausgeschrieben worden. Die Vorbereitungen im Straßenraum zur Bauausführung beginnen bereits Mitte März 2010. Markant ist die neue Bauform der Stütze 100, die als einzige auf der gesamten Strecke zwischen Oberbarmen und Vohwinkel mittig unter dem Gerüst sitzen wird.

Die Haltestelle Landgericht samt drei Gerüstbrücken sowie einer Anker- und Pendelstütze wird in den Herbstferien vom 9. bis 17. Oktober 2010 demontiert und anschließend bis April 2011 formidentisch wiederaufgebaut. Sie erhält wie alle Stationen behindertengerechte Aufzüge. Vorbereitende Arbeiten sind ab Juli 2010 geplant.

Die Stationen Völklinger Straße und Werther Brücke werden in den folgenden Jahren ebenfalls formidentisch wieder aufgebaut. Die Haltestelle und die Wagenhalle Oberbarmen werden als Neubauten 2011 bis 2012 realisiert. Erstmals ist im vorderen Teil der Wagenhalle Oberbarmen eine direkte Wendanlage wie die Kehre an der Station Vohwinkel vorgesehen. Die Arbeiten sollen bis zum Jahr 2014 abgeschlossen werden.

Da im Bereich der Stütze 100 und bei den genannten Stationen die Gerüste in der Substanz über 100 Jahre alt sind, macht der sich naturgemäß verschlechternde Zustand der alten Teilstücke und Bahnhöfe der Schwebebahn eine Begegnungsregelung der Züge erforderlich, um die Tragkonstruktion zu schonen.

Bis zur Fertigstellung des gesamten Ausbaues im Jahr 2014 können sich dadurch die Fahrzeiten auf der Strecke verlängern. "Wir beugen mit diesen Maßnahmen aufwändigen Reparaturen vor. Die Sicherheit bleibt auf jeden Fall gewährleistet", sagt Dr. Peter Hoffmann, Leiter der Schwebebahn und des ÖPNV-Systemmanagements. "Wir bitten aber Fahrgäste und Anwohner um Verständnis für nicht vermeidbare Beeinträchtigungen."

Das alte Gerüst wird bis zur Erneuerung wöchentlich einer Sichtprüfung unterzogen und alle sechs Wochen umfangreich durchgecheckt. Seit Monaten dürfen dort, wie auch bei den alten Stationen, die Züge nur noch mit einer Höchst-geschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde verkehren.

 

Bauzeichnung Haltestelle Landgericht. Pressebild der WSW mobil GmbH zur Presseinformation vom 7. August 2009

Bauzeichnung Haltestelle Landgericht.

Pressebild der WSW mobil GmbH zur Presseinformation vom 7. August 2009.

Download des Pressebildes in höherer Auflösung.

 

Zukünftige Station Werther Brücke. Pressebild der WSW mobil GmbH zur Presseinformation vom 7. August 2009

Zukünftige Station Werther Brücke.

Pressebild der WSW mobil GmbH zur Presseinformation vom 7. August 2009.

Download des Pressebildes in höherer Auflösung.

 

Station Werther Brücke "alt". Pressebild der WSW mobil GmbH zur Presseinformation vom 7. August 2009

Station Werther Brücke "formidentischer Wiederaufbau". Pressebild der WSW mobil GmbH zur Presseinformation vom 7. August 2009

Vergleich Station Werther Brücke "alt" und "formidentischer Wiederaufbau".

Pressebilder der WSW mobil GmbH zur Presseinformation vom 7. August 2009.

Download der beiden Pressebilder in höherer Auflösung.

 

Ausbau der Wuppertaler Schwebebahn Montagearbeiten 2010. Stand: 19.06.2009. Pressebild der WSW mobil GmbH zur Presseinformation vom 7. August 2009

Ausbau der Wuppertaler Schwebebahn Montagearbeiten 2010. Stand: 19.06.2009.

Pressebild der WSW mobil GmbH zur Presseinformation vom 7. August 2009.

Download des Pressebildes in höherer Auflösung.

 

Sonnborn / Schwebebahnausbau / Presseinformationen